Nulldruckregler

Bei einem meiner nächsten Projekte möchte ich ein Benzin-Notstromaggregat auf Propan umrüsten. Wir haben immer mehr Geräte wie Kettensäge, Freischneider etc auf Elektro oder Akku umgestellt, sogar meinen Smart Roadster haben wir durch ein Elektrofahrrad ersetzt. Daher haben wir keinen Bedarf mehr für Benzin, und ein Notfall-Notstromaggregat nützt dann gar nichts. Benzin und auch Diesel altert mit der Zeit und kann nicht unbedenklich lange gelagert werden. Propan hingegen hat keine Grenzen in der Haltbarkeit.

Grundsätzlich könnte man einfach einen Motor mit Gas betreiben, in dem man einen Gasschlauch in den Ansaugtrakt hält. Eventuell muss so ein Motor zum starten etwas Benzin sehen, aber ansonsten sind diese Motoren gut dazu geeignet. Bei 2-Takt Motoren muss zusätzlich für eine Öl-Zufuhr für die Schmierung gedacht werden. Daher konzentriere ich mich hier auf 4-Takt Motoren.

Der Nachteil des „Schlauches in den Ansaugtrakt“ ist, dass beim Ausfall oder Ausschalten des Motors das Gas weiter ausströmt. Aus diesem Grund wird ein so genannter „Nulldruckregler“ oder „Nulldruckventil“ verwendet.

Der Nulldruckregler:

Der Nulldruckregler funktioniert ähnlich wie ein normaler Gasdruckregler. Allerdings beträgt der Nenndruck dabei eben Null, während die normalen Druckregler z.B. für den Gebrauch an einer Propangasflasche zum Betrieb von Gaskochern oder Heizungen zumeist einen Nenndruck von 50mbar haben.

Damit der Nulldruckregler Propangas zum Verbraucher lässt, benötigt es einen Druck unterhalb von Null, wie z.B. im Ansaugtrakt eines Verbrennungsmotors. Wenn der Motor dreht, so saugt er Luft an. Trifft der daraus entstehende Unterdruck auf den Nulldruckregler, so wird dadurch das Ventil geöffnet und das Gas strömt in den Ansaugkanal. Da nur ein geringe Differenzdruck entsteht, steht nur wenig mechanische Energie für den Regler zur Verfügung, Daher haben Nulldruckregler zumeist eine größere Bauform, um mittels einer größeren Membranfläche das Ventil zu bedienen.

Bild 01: Druckregler mit einem Nenndruck von 50 mbar.

Selbstbau des Nullpunktreglers:

Leider sind Nulldruckregler oder Nulldruckventile eher schwer zu bekommen, während Gasdruckregler für 50mBar häufig im Handel zu bekommen sind. Für einen Aufbau muss ich den Regler also selber bauen.

Hinweis: So habe ich es gemacht, und betreibe es NUR im freien. Das hantieren mit Gas ist gefährlich und darf nur von Fachleuten vorgenommen werden. Ich muss vom Selbstbau einer Gasdruckregles dringend abraten.

Das Gas strömt in die Vorkammer und wird durch das Ventil gestoppt. Die Ventilfeder drückt das Ventil gegen die Öffnung, so dass das gas nicht weiter strömen kann. Wenn vom Vergase her ein Luftstrom gegen die Ventilklappe drückt, so wird über den Hebel das Ventil betätigt und das Gas strömt in den Luftstrom.

Bis zum eigentlichen Bau des Nulldruckreglers dauert es noch ein wenig. Ich werde hier dann natürlich darüber berichten.