Sperre in der Ecke

In der Ecke gibt es ein Problem. Die Sperre ist um einen Stein „verrutscht“. Irgendwie ist hier also ein Sprung von einer Fuge zur nächsten Fuge passiert. Aber nur auf der Rückseite. Wie das passieren kann, habe ich nicht verstanden. Auf dieser Seite sieht alle gut aus:

 

Auf der Rückseite hingegen:

Wand enthält bereits eine Sperre

In dieser Wand ist bereits eine Sperre eingebaut. Diesmal auch komplett durchgängig. man sieht auch deutlich die feuchten Steine unterhalb und die trockenen Steine oberhalb der Sperre.

Trozudem ist die Wand darüber feucht. Das kann ich mir leider nicht erklären. Ich tippe darauf, dass an der Wandseite Sand eingebracht wurde, der die Feuchtigkeit an der Sperre vorbei hat gehen lassen. mal abwarten und nachmessen.

Abwasser

Das Abwasserrohr wird verlegt. Dazu muss erst einmal das alte  Rohr aufgegraben werden.

Schön zu sehen: Ein Gefälle mündet in einem 90 Grad Knick. So sind Verstopfungen vorprogrammiert.

Warum man es nur 10 cm unter die Erde gelegt hat, ist mir auch nicht so wirklich klar…

Einen Baum Pflanzen

Zur Einweihung hatten wir einen Baum geschenkt bekommen, den wir nun endlich eingepflanzt hatten. Es ist ein Säulenobstbaum.

Elektrik

Noch immer ist die Frage offen, ob ich die Elektrik so lasen kann, oder sie komplett zu erneuern.

Zumindest im Schlafzimmer kann ich die Frage beantworten.

Beim Entfernen des Putzes eine Leitung beschädigt.

Feuchte Messen

Wie nass die Wand genau ist, kann man am besten Messen. Ich habe mir ein Gerät von Trotek gekauft. Die gemessenen Werte erscheinen realistisch. Leider zu hoch.

Die Anzeige erfolgt in Prozent. Ein Wert unter 50 % ist anzustreben.

Wir müssen wohl noch was machen…