Lange nix passiert

Hier im Blog ist es sehr ruhig geworden. Das hat gesundheitliche Gründe. Es wird wieder weitergehen, ich bitte um ein wenig Geduld.

HT? KG? Da war doch was

Beim zuschütten der Abwasserrohre mit Schaumglas  ist mir etwas aufgefallen. Die Abwasserrohre hatte ich als KG ausgeführt. Nun liegen sie aber in der Isolierung. Und zwar sehr nah an der Verbrauchsstelle. Also kommt das KG Rohr noch mit sehr heißem Wasser in Berührung, wofür es gar nicht geschaffen ist. Daher nimmt man KG nur ab da, wo die Umgebung aus Erde oder Beton besteht, welchen die Wärme gut abführt. Isolierung ist hingegen, wie der Name schon sagt, sehr gut Isolieren.

Also die Rohre noch mal raus und durch HT-Rohre ausgetauscht.

Draußen die Feuchtesperre

Wenn man drinnen nicht weiterweiß, macht man erstmal draußen weiter. In diesem Fall ist es die Feuchtesperre draußen am Sockel. Dort kommt eine Noppenfolie drauf, die das Wasser abhält. Hilft alles ein wenig mit.

Zuerst ein Probeloch und ein Probestück, um zu gucken, wie es denn so aussieht. Und es sieht gut aus. Schöne gerade Wand, alles chic. Was soll da noch unerwartetes kommen?

Isolierung im Sockelbereich

Langsam kommt nun endlich die Isolierung im Sockel zum tragen. Dazu werden XPS Platten mit Bitumen aufgetragen. Bitumen in der 2K Version ist für den Innenraum geeignet und wichtig, damit kein Hohlraum entsteht.

Nun ist ein Altbau nix mit graden Wänden. Und es gefällt mir alles gar nicht.

Wassersperre

Und erneut wird eine Wand mit Sperrputz versehen. Erstmal nur ein kleines Stück, um zu gucken, wie gut es an der Stelle geht.

Nasse Stellen 2

Die nassen Stellen erstmal aufgeklopft und zur Beobachtung gemessen.

Angeblich war da mal ein Schornstein. Das erklärt das Schwarze darin, nicht aber das Feuchte. Der Schornstein dürfte bereits vor Jahrzehnten entfernt worden sein.

Ich glaube inzwischen, dass überall wo es feucht ist, Zementputz drauf ist, und alle trockenen Stellen mit Kalkputz verputzt wurde.